de fr it

deBourbon

Als Stammvater des Hauses B. gilt Ritter Haimard, Vertrauter Hzg. Wilhelms des Frommen von Aquitanien. Er schenkte im März 920 der zehn Jahre zuvor von seinem Herrn gegr. Abtei Cluny reichen Besitz in und um Souvigny (Auvergne), mit welchem Cluny in Souvigny eines seiner bedeutendsten Tochterklöster gründete. Die Burg B. (heute B.-l'Archambault, Auvergne) wurde erstmals 954 als Besitz erwähnt. 1327 wurde die Baronie B. durch den franz. Kg. Karl IV. zum Herzogtum erhoben. Die ältere Linie des Hauses B. erlosch 1527 mit dem Tod Karls III., des Connetable de B., beim Sacco di Roma. Haupt des Hauses B. wurde nun Anton von B. aus der 1367 entstandenen Seitenlinie B.-Vendôme. Durch Heirat mit Johanna von Albret wurde er 1548 Kg. von Navarra. Sein Sohn stieg 1589 nach dem Tod des letzten Valois als Kg. Heinrich IV. auf den franz. Thron. Diese Linie der Bourbonen regierte, von der Franz. Revolution und der napoleon. Ära unterbrochen, bis 1830. In der Julirevolution 1830 fiel die Krone an Louis-Philippe aus dem Hause Orléans.

Von Bedeutung waren die Bourbonen auch für die Geschicke Neuenburgs: Marie (->) erwarb nach hartnäckigen Bemühungen 1592 die Herrschaft Valangin und stellte im Fürstentum, das mehr und mehr von der Stadt Neuenburg beherrscht wurde, die fürstl. Autorität wieder her. Nach dem Erlöschen des Hauses d'Orléans-Longueville (1707) bewarben sich zwei Angehörige der Häuser B.-Conti bzw. B.-Soissons um das Erbe, und es bestand die Gefahr, dass Neuenburg in starke Abhängigkeit vom franz. Königshaus geriet. Mit der Zuweisung des Fürstentums an den Kg. von Preussen wurde diese Gefahr gebannt und ein wichtiger Schritt zur weiteren Annäherung Neuenburgs an die Eidgenossenschaft getan. Im 18. Jh. stammten vier Protektoren der schweiz. und bündner. Truppen in franz. Diensten aus dem Hause B.: Hzg. Louis Auguste von Maine (1670-1736), seine Söhne Louis Constantin (1700-55) und Louis Charles (1701-75) sowie Charles Philippe, der Gf. von Artois und nachmalige Kg. Karl X. (1757-1836).

Quellen und Literatur

  • P. Van Kerrebrouck, La Maison de B. 1256-1987, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Wildermann, Ansgar: "Bourbon, de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.06.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019507/2004-06-07/, konsultiert am 18.01.2021.