de fr it

vonFriberg

Hochadelsfam. in Oberrätien, belegt von der Mitte des 13. bis ins 14. Jh., mit den gleichnamigen Burgen oberhalb von Siat und Jörgenberg bei Waltensburg/Vuorz und weiteren Rechten zu Andiast und Rueun. Die F. waren vermutlich wie die Nobiles von Frauenberg ein Zweig der Herren von Sagogn. Ihr erster bekannter Vertreter, Friedrich (belegt bis 1289), ist wahrscheinlich identisch mit Friedrich von Sagogn, der ab 1251 mehrere Male gemeinsam mit seinem Bruder Heinrich von Sagogn/Frauenberg als Zeuge auftrat. Nach der Besetzung bischöfl. Burgen unterlag er 1255 mit anderen Adeligen (u.a. Heinrich von Belmont) in der Schlacht von Ems gegen den gewählten Bf. Heinrich von Montfort. Im 1. Viertel des 14. Jh. übertrug die Fam. F. ihre Herrschaft an die Hzg. von Österreich, die sie der Fam. als Lehen zurückgaben. Nach dem Tod des letzten Vertreters der F., Reinger (vor 1330), wahrscheinlich ein Sohn des oben genannten Friedrich, fiel die Herrschaft an Österreich zurück.

Quellen und Literatur

  • O.P. Clavadetscher, W. Meyer, Das Burgenbuch von Graubünden, 1984, 105-111
  • J.L. Muraro, «Unters. zur Genealogie der Frh. von Wildenberg und von Frauenberg», in Churrät. und st. gall. MA, hg. von H. Maurer, 1984, 67-89
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Variante(n)
von Fryberg