de fr it

vonHofstetten

Ritteradliges Geschlecht des 13. bis 15. Jh., von Oberterzen (Gem. Quarten) oder Amden. Verschiedenes weist auf eine engere Verbindung mit den Niederadligen von Montfort aus Triesen und von Au hin. Rudolf (1263-88) war Rapperswiler Amtmann zu Walenstadt. Möglicherweise war schon Heinrich 1319, sicher aber dessen Sohn Gaudenz 1348 im Besitz der Burg Dübelstein ob Dübendorf. Letzterer gehörte wahrscheinlich über seine Ehe mit Elisabeth Brun 1351-70 dem Zürcher Natalrat an. Unter finanziellem Druck verpfändete Konrad (Kunzelmann), Sohn des Gaudenz, 1402 Dübelstein und trat in die Wädenswiler Johanniterkomturei ein. Sein Bruder Gaudenz (1425-60) erbte die Herrschaft und Burg Kempten in Wetzikon von der Fam. seiner Ehefrau Elisabeth von Kempten. Anna war 1462-69 Priorin des Klosters Töss.

Quellen und Literatur

  • Die Wappenrolle von Zürich, hg. von W. Merz, F. Hegi, 1930, 232 f.
  • E. Stauber, «Die Burg Dübelstein, ihr Geschlecht und ihre Besitzer», in ZTb 1940, 1939, 11-27
  • Sablonier, Adel