de fr it

vonToggwil

Hochfreie Familie des 13. Jahrhunderts im Umfeld der Zürcher Oberländer Adelsgruppe, der Freiherren von Wetzikon, von Kempten und von Uster. Als erster Namensträger erscheint 1219 Hermann bei einer Jahrzeitstiftung der Freiherren von Regensberg unter den Zeugen. Vielleicht derselbe stiftete 1237 im Einverständnis mit Ehefrau Gertrud, Tochter Guta – sie war wahrscheinlich mit einem von Landenberg verheiratet – sowie den Enkelkindern Gertrud und Hermann dem Kloster St. Blasien Güter und Vogteirechte in Bonstetten, was auf eine enge Verwandtschaft mit den Freiherren von Bonstetten hinweist. Vielleicht war Hermann sogar mit dem Mitte des 13. Jahrhunderts mehrfach belegten Hermann von Bonstetten identisch. Das übrige Erbe dürfte über Guta und ihre Kinder an die aufstrebenden Landenberger gelangt sein.

Quellen und Literatur

  • Sablonier, Adel
  • P. Ziegler, P. Kummer, Gesch. der Gem. Meilen, 1998, 30
  • E. Baumeler, Die Herren von Bonstetten, 2010, 42

Zitiervorschlag

Martin Leonhard: "Toggwil, von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/019785/2013-12-18/, konsultiert am 30.05.2024.