de fr it

vonUtzigen

Freiherrl. Geschlecht im bern. Oberaargau und in Uri, dessen Herkunft aus dem bern. U. aufgrund des späten urkundl. Erscheinens nicht nachgewiesen werden kann. Verwandtschaftl. Verbindungen bestanden zu den Frh. von Grünenberg und von Balm sowie zu den von Rüssegg. Im 12. Jh. traten Angehörige der Fam. oft im Umfeld der Gf. von Frohburg, im 13. Jh. als Lehensträger der Gf. von Nidau auf. Sie besassen die Burg und Herrschaft Gutenburg. Ortolf (erw. ab 1250) nannte sich 1277 erstmals nach dieser Burg, als er und sein Bruder Burkhard (spätestens 1318) Güter in U. bei Altdorf (UR) verkauften. Ortolfs Söhne Ortolf der Ältere und Ortolf der Jüngere sind bis 1313 v.a. im Bernbiet nachgewiesen, ebenso deren Söhne Johannes und Ulrich sowie Burkhards Nachkommen Werner und Rudolf. Der ab 1354 erw. Gerhard (spätestens 1379) verfügte über österr. Pfänder in Küssnacht (SZ), Immensee und Zug und war ab 1370 Bürger von Luzern.

Quellen und Literatur

  • FRB 1-10
  • QW 1/1-3
  • UB SO, 3 Bde.
  • P. Hubler, Adel und führende Fam. Uris im 13./14. Jh., 1973, 23 f.