de fr it

Franz HeinrichHemmann

25.12.1798 Brugg, 25.7.1849 Aarau, ref., von Brugg. Sohn des Jakob, und der Susanna geb. Frei. Anna Barbara Kull. H. absolvierte eine Lehre als Steinmetz und besuchte die Sonntags- und Zeichenschule für junge Handwerker in Aarau. In seinen Wanderjahren arbeitete er in Zürich, Stuttgart und München. Dank einem Stipendium konnte sich H. bei den Architekten Heinrich Bräm und Hans Konrad Stadler weiterbilden. 1826-28 war er mit der Realisierung seines Projekts für ein Grossratsgebäude mit Kantonsbibliothek in Aarau erfolgreich. Noch während der Bauzeit wurde er im Jan. 1828 zum Kantonsbaumeister gewählt. Seine bekanntesten Bauten, das Grossratsgebäude und das Säulenhaus in Aarau (1836-38), zeigen H. als strengen Klassizisten.

Quellen und Literatur

  • Architektenlex., 261
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.12.1798 ✝︎ 25.7.1849