de fr it

AloisNegrelli

23.1.1799 Fiera di Primiero (Südtirol), 1.10.1858 Wien, kath., aus Südtirol. Sohn des Angelo Michele, Gutsbesitzers, und der Elisabeth geb. Würtemberg. 1) 1829 Amalie von Pirkenau, 2) 1847 Lotti Weiss von Starkenfels. Der österr. Bauingenieur, Eisenbahnpionier und Architekt, Planer des unter Ferdinand de Lesseps ausgeführten Suezkanals, kam 1826 in die Schweiz, die er erst 1848 verliess, als er ins Ministerium für öffentl. Bauten nach Wien berufen wurde. 1832-35 war N. Strassen- und Wasserbauinspekteur des Kt. St. Gallen (Projektierung und Ausführung der Strasse von St. Gallen über den Ruppen nach Altstätten), 1836-40 Mitglied der Linth-Wasserbau-Polizei-Kommission. 1834 projektierte N. in Zürich die Münsterbrücke (1836-38 ausgeführt), die zuführenden Strassen und Quais und die Kaufläden an der Grossmünsterterrasse. 1835 war er Oberingenieur des Kaufmänn. Direktoriums. Ab 1840 trat N. für den Eisenbahnbau in der Schweiz ein und unternahm diesbezügl. Studienreisen nach Frankreich, Belgien und England. 1845-47 plante und baute N. die Linie Zürich-Baden (Schweiz. Nordbahn) als erste schweiz. Eisenbahn (Spanisch-Brötli-Bahn).

Quellen und Literatur

  • A. Birk, Alois N., 2 Bde., 1915-25
  • Architektenlex., 398
  • T. Gatani, Luigi N., 2000
  • D. Speich, Herren über wildes Wasser, 2006, 53-58
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Luigi Negrelli
Lebensdaten ∗︎ 23.1.1799 ✝︎ 1.10.1858