de fr it

Gustav AdolfVisscher van Gaasbeek

6.9.1859 Bandong (Java), 20.7.1911 Basel, ref., Niederländer. Sohn des Alexander, niederländ. Kolonialbeamten auf Java. Rosa Maria Schoenchen, aus München. Ausbildung zum Architekten an der Techn. Hochschule Hannover. Prakt. Tätigkeit in Berlin, Leipzig und München. Ab 1895 arbeitete V. als Angestellter, ab 1898 als Teilhaber im Baugeschäft des Architekten Rudolf Linder, das 1901 in die Basler Baugesellschaft überführt wurde. In dieser Aktiengesellschaft übernahm V. die künstler., Linder die unternehmer.-techn. Leitung. Er galt als einer der originellsten Entwerfer im Basel der Jahrhundertwende, der Stiltendenzen von Jugendstil und Neurenaissance, Neubarock sowie Neugotik verarbeitete. Zu seinen wichtigsten Bauten gehören die Wohnhäuser an der Pilgerstrasse (1896-1903), das Geschäftshaus Sodeck an der Freien Strasse (1896-98, abgebrochen) und die Safranzunft an der Gerbergasse (1902).

Quellen und Literatur

  • Architektenlex., 550 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.9.1859 ✝︎ 20.7.1911