de fr it

vonAmsoldingen

Berner Freiengeschlecht des 13.-15. Jahrhunderts. Als Begründer erscheint Propst Heinrich von Wädenswil zu Amsoldingen, welcher seine mit Lücardis von Uebeschi gezeugten Söhne Rudolf, Ulrich und Heinrich 1273 zu Freien erklärte; den Status von nobiles (Edlen) erreichten die Amsoldingen nie. 1290 erscheint Ulrich als Burger von Bern (1294 Grossrat, 1295 Kleinrat). Berchtold, eventuell dessen Bruder, wurde 1309 Burger in Freiburg, 1323 Ritter. Heinrich, Urenkel des Propstes, erhielt 1360 die Burg Stocken bei Amsoldingen, vermutlich als Erblehen. Sein Bruder Wilhelm war 1362 Burger von Thun, 1376 weissenburgischer Kastlan von Blankenburg und 1390 Erbe seiner Verwandten von Raron. Rudolf, vielleicht Wilhelms Enkel, kaufte 1466 Blumenstein und war 1480 Seckelmeister in Thun; mit ihm starb das Geschlecht um 1500 aus.

Quellen und Literatur

  • von Stürler, Geschlechter 1, 65-78
  • GHS 1, 301-304, (mit Stammtaf.)

Zitiervorschlag

Annelies Hüssy: "Amsoldingen, von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.07.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020061/2001-07-09/, konsultiert am 20.04.2024.