de fr it

vonMörigen

Ministerialengeschlecht der Gf. von Neuenburg-Nidau, das 1196 erstmals mit Burkhard urkundlich erwähnt wird. Die Fam. verfügte über grosse Mannlehen in Mörigen und Studen (BE) sowie über weitere, im ganzen Seeland verstreute Güter. Rainold (vor 1347) amtierte als Schultheiss und gräfl. Vogt von Büren an der Aare, sein Sohn Burkhard (vor 1373) als gräfl. Vogt von Nidau. Mit dem Übergang Nidaus an Bern erwarben die M. das Berner Burgerrecht. Ein Burkhard scheint 1408 bern. Landvogt von Nidau gewesen zu sein. Gleichzeitig verburgerte sich das Geschlecht in Neuenburg. Mehrere Familienmitglieder gelangten in hohe geistl. Ämter. So sind Johanna 1383 als Äbtissin von Fraubrunnen, Aimo 1389 als Propst von Wangen an der Aare und Dietrich 1418 als Abt von Trub bezeugt. Mit Letzterem erlosch die Familie.

Quellen und Literatur

  • K.L. Stettler, Gesch. und Genealogie der wichtigsten edlen Berner Geschlechter [...] 3, 1828, 372-376, (BBB)
  • P. Aeschbacher, Die Gf. von Nidau, 1924, 158, 162-166