de fr it

vonTrostberg

Nach der Trostburg in Teufenthal benanntes aargauisches Niederadelsgeschlecht. Die Trostberg waren vermutlich mit den Herren von Liebegg stammesverwandt. Als erster Vertreter wird 1241 Burkhart genannt Barhant erwähnt, als letzter Johann (1427). Aufgrund lehenfreien Eigentums waren die Trostberg ursprünglich vermutlich frei und erscheinen später als kyburgische bzw. habsburgische Ministeriale. Daneben erhielten sie Lehen von verschiedenen Herren wie den von Klingen, von Rapperswil, von Freienstein und von Ramstein. Sie heirateten meist innerhalb des aargauisch-zürcherischen Niederadels. Drei Trostberg waren Chorherren in Zofingen, Beromünster, Schönenwerd und Chur. Der Stammsitz gelangte um 1340 an die Herren von Reinach.

Quellen und Literatur

  • J.J. Siegrist, «Über die Herren von Trostberg und von Liebegg und die Anfänge der Herrschaft Trostberg», in Jahresschr. der Hist. Vereinigung Wynental, 1961-62, 1-10
  • GHS 3, 252-264

Zitiervorschlag

Felix Müller (Brugg): "Trostberg, von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020113/2014-01-07/, konsultiert am 20.06.2024.