de fr it

vonGrifensee

Niederadlige Fam., die sich nach der 1270 erstmals erwähnten Burg in der Gem. Flums benannte. Die G. hatten die Schmieden- und Eisenwerke im Sarganserland zu Lehen. Herausragend war Peter (1460), der 1415 Vogt in Sargans war, 1424 die Herrschaft Haldenstein und 1437 die Herrschaft Wildegg erwarb. 1420 kaufte er von seinen Verwandten, den Herren von Wohlen, das Burglehen Habsburg. 1457 musste er die Burg jedoch Bern überlassen. Ende des 15. Jh. verarmte die Familie. 1493 wurde Hans wegen Betrügereien landesflüchtig. Später kam die Fam. in Salzburg zu neuem Ansehen. In der Schweiz starben die G. Ende des 15. Jh. aus. Die Herrschaft G. wurde 1494 verkauft, die Stammburg ging 1544 an die Herrschaft Gräpplang.

Quellen und Literatur

  • A. Müller, Gesch. der Herrschaft und Gem. Flums, 1916, 56-66, (mit Stammtaf.)
  • L. Pfiffner, Sarganserland, Burgenland, 1964, 49 f.

Zitiervorschlag

Sauerländer, Dominik: "Grifensee, von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.05.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020134/2004-05-26/, konsultiert am 24.11.2020.