de fr it

Canonica de Criviasca

Tessiner Fam., die wahrscheinlich aus Como stammt. Um 1250 liessen sich einige Angehörige in der Capriasca nieder (daher die Bezeichnung "de Criviasca"). Nach 1260 sind dort drei Zweige dieser Fam. nachweisbar, denen der Bf. von Como ihre Lehen bestätigte; diese bestanden v.a. aus Ländereien in Bigorio und Sala, Wäldern in Valcolla und einem Zehnt in Aranno. Im 13. Jh. gehörten die C. zusammen mit den Rusca und den Quadri zu den nobiles consociati der Capriasca. In der Folgezeit spielte die Fam. jedoch keine führende Rolle im polit. Leben der Gemeinde. Bis zum 14. Jh. wurden die Lehen der Fam. in direkter Linie weitervererbt, danach gingen sie auch an Mitglieder der Seitenlinien. Ein Zweig der Fam. lebte in Tesserete, ein anderer vielleicht im Turm oder befestigten Haus von Redde (bei Vaglio). Bereits im 13. Jh. hatten sich einige Familienangehörige ausserhalb der Capriasca niedergelassen, v.a. in Dassone zwischen Cadro und Dino. Dort besassen sie reichen Grundbesitz und waren Verwalter des Klosters S. Carpoforo in Como. Die C. sind im MA ausserdem noch nachweisbar in Carnago (Gem. Origlio), Sala, Lugaggia und Comano.

Quellen und Literatur

  • Schaefer, Sottocenere
  • G. Vismara et al., Ticino medievale, 1990, 161