de fr it

vonEnne

Freiherrengeschlecht des 12.-15. Jh. Stammsitz und Verwaltungszentrum war ab 1315 die Burg Grimmenstein bei St. Margrethen, Lehen des Abts von St. Gallen. Erster erwähnter Vertreter ist Heinrich, der 1172 in Montan (Südtirol) mit dem Bau der Burg E. begann. Um 1280 verliess die Fam. ihre Heimat und liquidierte ihre dortigen Besitzungen. Durch die Heirat Wilhelms mit einer Güttingen gelangten die E. um 1300 in den Besitz versch. Güter und Rechte im Thurgau. Von den Herren von Altenklingen erbten sie 1399 die gleichnamige Burg. Nach der Zerstörung Grimmensteins 1405 verarmte die Fam. zusehends und verkaufte einen Grossteil ihres Besitzes. Georg (1436), Letzter des Geschlechts, führte als Raubritter diverse Fehden gegen süddt. Städte.

Quellen und Literatur

  • P. Bütler, «Die Frh. von E. auf Grimmenstein», in NblSG 56, 1915, 1-18
  • Sablonier, Adel
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF