de fr it

vonEppenstein

Habsburg.-österr. Ministerialengeschlecht des 14. Jh., möglicherweise von E. (Gem. Bussnang). Die Fam. war in der östl. und südl. Umgebung Winterthurs begütert, u.a. in Seen und Wiesendangen. Sie war verwandt mit den Phenli von Dienberg und den von Ottikon, mit denen gemeinsam Eberhard (erw. ab 1302, 1334) 1308 einen österr. Burglehenhof zu Ottenhausen innehatte. 1314-34 war er österr. Vogt zu Kyburg, 1324 auch zu Winterthur und 1327 zu Glarus. 1361 versetzten Johann und sein Sohn Johann ihre Vogtei zu Iffwil. Der letzte namentlich bekannte E. ist Eppo (belegt 1384-91). Noch im frühen 15. Jh. lebten Mitglieder der Fam. in Winterthur.

Quellen und Literatur

  • Die Wappenrolle von Zürich, hg. von W. Merz, F. Hegi, 1930, 143 f.
  • Sablonier, Adel

Zitiervorschlag

Leonhard, Martin: "Eppenstein, von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.10.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020214/2005-10-24/, konsultiert am 25.09.2020.