de fr it

deSancto Gallo

Fam. des Konstanzer Stadtpatriziats aus dem ausgehenden 12. und 13. Jh., dessen Güter sich in der Stadt und Umgebung konzentrierten. Erste bekannte Vertreter sind die Brüder Walther und Ulrich, die 1192-1227 wiederholt in Urkunden des Bischofs und des Domkapitels von Konstanz als Zeugen auftreten und damit zu den wenigen namentlich bekannten Bürgern der Stadt jener Zeit gehören. Ritter Ulrich wiederum erscheint 1258-59 zweimal im Umfeld des Klosters Münsterlingen und des Augustinerstifts Kreuzlingen. Vielleicht steht die Fam. in Verbindung zu den Blarer von St. Gallen, die 1225 in Konstanz und 1228 in St. Gallen an der Stiftung des Spitals beteiligt waren.

Quellen und Literatur

  • Sablonier, Adel, 75, 265