de fr it

vonRutschwil

Ritteradliges Geschlecht aus dem 13. Jh., dessen Namensträger sich genealogisch nicht verbinden lassen. Vermutlich gehörten sie versch. Fam. an, die sich nach ihrem Besitz oder Besitzanspruch in R. (Gem. Dägerlen) benannten. Erster Namensträger ist der 1219 in einer Urkunde des Bf. von Konstanz zeugende Ritter Eberhard. 1248 ist ein Rudolf von R. im Umfeld Hartmanns V. von Kyburg belegt. Als letzter bekannter Vertreter bewegte sich schliesslich der 1289 und 1291 nachweisbare Ritter Heinrich von R. in österr. Umfeld. Sein Siegel und Wappen, ein Eber, ist anlässlich des Kaufs eines Gutes des Klosters Töss im benachbarten Berg am Irchel überliefert.

Quellen und Literatur

  • Sablonier, Adel, 54, 60, 164