de fr it

vonSchollenberg

Ritteradlige Fam. des 13.-14. Jh., die v.a. in Berg und Buch am Irchel sowie in Flaach begütert war. Vielleicht stammten die S. aus dem nördl. Elsass, wo 1235 Otto von Stotzheim, genannt Schollo, seinen Besitz in Westhausen auflöste. Ab 1248 bewegte sich die Fam. am Irchel im Umfeld der Frh. von Teufen. Von ihnen erhielt sie die neu zur Sicherung des Rheinübergangs bei Flaach erbaute Burg S. als Lehen. Mit dem Niedergang ihrer Dienstherren liquidierten die S. ab 1258 schrittweise ihren Besitz. Nach dem Verkauf der Burg S. 1314 durch die Herren von Hohenteufen an die Klöster Paradies und St. Katharinental veräusserten 1321 Priester Rudolf und sein Vater Heinrich zuletzt eine Schuppose in Flaach.

Quellen und Literatur

  • F.M. Huggenberg, Die S. von Berg und Buch am Irchel, 1937
  • Sablonier, Adel
  • E. Eugster, Adlige Territorialpolitik in der Ostschweiz, 1991, 133