de fr it

OttoGisler

4.5.1849 Baden, 27.1.1914 Oberlunkhofen, kath., von Beinwil (Freiamt). Sohn des Jakob, Polizisten, und der Elisabetha geb. Grissard. Kollegium Schwyz, Stud. der Theologie in Mainz, Würzburg und Salzburg, 1872 Priesterweihe. Ab 1872 Kaplan in Oberrohrdorf, 1875-89 Pfarrer in Lengnau (AG) und 1889-1913 in Oberlunkhofen. 1899 Dekan, 1909 nicht residierender Domherr des Bistums Basel. Als aarg. Verfassungsrat von 1884-85, aber auch als Publizist setzte sich G. für die Rechtsstellung der kath. Kirche in der neuen Staatsverfassung ein. 1907-14 gehörte er dem Aargauer Grossrat an, wo er sich v.a. in Bildungsfragen engagierte. Der langjährige Sekr. der Synode, Gründer des aargauischen kath. Volksvereins und Förderer der Jungmannschaft, war in den Jahrzehnten nach dem Kulturkampf eine der führenden Gestalten im kath. Milieu des Aargaus.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 262 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.5.1849 ✝︎ 27.1.1914