de fr it

AntonWeissenbach

11.3.1796 (Josef Anton Synesius) Bremgarten (AG), 3.11.1889 Bremgarten, kath., von Bremgarten, ab 1845 von Gisikon. Sohn des Josef Anton, Amtsstatthalters, und der Dorothea Mäschli. Secunda Carolina Forster. Rechtsstud. in Freiburg i.Br. und Heidelberg, 1820 Anwalt, 1827 Notar. 1826-31 und 1835-37 Aargauer Grossrat, 1828 Gegner des Bistumskonkordats. Ab 1835 distanzierte sich W. von den Radikalen, lehnte die Bevogtung der Klöster ab und trat für eine freie Kirche ein. Während der Verfassungsrevision wurde er ab 1839 zum Führer der konservativen Freiämter Opposition. Als Vorstandsmitglied der Mellinger Versammlung von 1840 war er Mitherausgeber von deren Petition an den Gr. Rat. Er wurde im Jan. 1841 verhaftet und floh nach seiner Befreiung durch die Aufständischen nach Luzern. 1844 verurteilte das Obergericht ihn in Abwesenheit zum Tod. Nach der Amnestie kehrte er 1845 aus dem Exil nach Bremgarten zurück und war wohl wieder als Anwalt tätig.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 843-845
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.3.1796 ✝︎ 3.11.1889