de fr it

Jolanda vonSavoyen

Jolanda von Frankreich

23.9.1434 Tours, 29.8.1478 Moncrivello (Piemont). Tochter des französischen Königs Karl VII. und der Marie von Anjou. Schwester von Ludwig XI. 1452 Herzog Amadeus IX. von Savoyen. Schwägerin von Franz und Johann Ludwig von Savoyen. Jolanda von Savoyen wuchs am savoyischen Hof auf. Sie vertrat ihren kranken Gatten an der Spitze des Herzogtums und übernahm nach dessen Tod 1472 die Regentschaft für ihren Sohn Philibert I. In den Burgunderkriegen verteidigte sie die Interessen Savoyens und ihrer Söhne. Sie schützte das Herzogtum vor eidgenössischen und mailändischen Ansprüchen sowie vor dem Zugriff durch ihre Schwäger, insbesondere Jakob von Savoyen und Philipp von Bresse. Beide unterstützten Burgund und versuchten, von der schwachen herzoglichen Position zu profitieren. Jolandas Herrschaft war ab 1465 gekennzeichnet von Unruhe, Verrat, wechselnden Allianzen und Eroberungen.

Quellen und Literatur

  • B. Andenmatten, L. Ripart, «Ultimes itinérances», in L'itinérance des seigneurs (XIVe-XVIe siècles), hg. von A. Paravicini Bagliani et al., 2003, 220 f., 238
  • Dizionario biografico degli Italiani 62, 2004, 549-553
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 23.9.1434 ✝︎ 29.8.1478

Zitiervorschlag

Andenmatten, Bernard: "Savoyen, Jolanda von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.01.2020, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020392/2020-01-09/, konsultiert am 07.03.2021.