de fr it

deCollombey

Fam. aus C., auch de Columberio genannt, mit Besitz in C., Saint-Maurice, im Val d'Illiez sowie in der Region von Les Ormonts. Ab Mitte des 13. Jh. waren die C. Inhaber der Vizedominate C. und Monthey. Erster namentlich genannter Vertreter ist Ulrich (erw. 1131). Wilhelm (erw. 1241-52) war Viztum von C., Heinrich (erw. 1279) Viztum von Monthey. Peter ist als Chorherr und 1280-1313 als Sakristan der Abtei Saint-Maurice bezeugt. Zum Zweig von Saillon gehörte Junker Peter (vor 1342), verheiratet mit Francisca de Avisio aus dem Aostatal, Vertrauter (familiaris) des Bf. von Sitten. Den Zweig von Chamoson-Hérémence hat Junker Nantelm (1333/34) begründet, verheiratet mit Jaqueta von Chamoson. Der Abstieg der Fam. zeigte sich im Verkauf des Schlosses in C. 1348 durch Rolet und des Vizedominates von Monthey 1387 durch Johann. Wilhelm setzte 1413 durch Testament seine Neffen aus den Fam. Brithonis und La Tour de Montagnier als Erben ein. Die Brithonis nannten sich im 15. und 16. Jh. oft C.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 65