de fr it

deCompey

Bedeutende Adelsfam. aus dem Genevois. Die C., vom Beginn des 13. Jh. an als Besitzer des Schlosses Thorens (Hochsavoyen) erwähnt, liessen sich schon in der 2. Hälfte des 14. Jh. als bischöfl. Amtspersonen (Vögte, Seneschallen) auch nördl. des Genfersees nieder. Nachdem Amadeus VIII. von Savoyen 1402 das Genfer Gebiet erworben hatte, beteiligte sich die Fam. direkt an der Herrschaft im Herzogtum und ihre Vertreter nahmen wichtige Aufgaben wahr als Berater, Beamte, Vögte und Kastlane. Als Herren von Prangins, Grandcour und Aigle wurden die C. auch Teil des Waadtländer Adels. Einige Mitglieder der Fam. wurden Chorherren in Genf, u.a. Jean (->), der spätere Bf. von Turin und Genf sowie Ebf. von Tarentaise. Die Fam. starb zu Beginn des 16. Jh. aus.

Quellen und Literatur

  • P. Costa De Beauregard, Familles historiques de Savoie 1, 1844
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
de Compois