de fr it

deConfignon

Adelsgeschlecht aus der Genfer Landschaft, belegt ab 1188. Pierre (1220 bis ca. 1230 erw.), Hugues (1265-73 erw.) und sein Sohn Vauthier (1274-1306) hatten das erbl. Amt eines Vitztums von Genf inne. 1288 wurde Vauthier enteignet und erhielt im Gegenzug Güter in Marlioz (Savoyen). Seine Nachkommen wurden durch Erbgang und Heirat Mitherren der Herrschaften von Dardagny, Russin und Malval. Die letzte Vertreterin der Fam. C., Bernarde (1530-87), heiratete 1547 Charles de Menthon. Eine von einem ausserehel. Kind abstammende Linie lebte im Schloss von Lully (Gem. Bernex). Die Nachkommen dieses Zweigs, der Mitte des 19. Jh. erlosch, wurden Bauern.

Quellen und Literatur

  • E.A. de Foras, Armorial et nobiliaire de l'ancien duché de Savoie 2, 1878, 141-147
  • J.C. Berthet, C., 1851-1951, 1951
  • P. Duparc, Le Comté de Genève, IXe-XVe siècle, 1955 (21978)