de fr it

deCormondrèche

Fam. aus dem Neuenburger Niederadel. In Ermangelung einer vollständigen Genealogie ist nicht feststellbar, ob die versch. Personen dieses Namens der gleichen Linie angehörten. Henri, Willermus, Girard und dessen Brüder Pierre und Borcard waren alle um 1215 Ministerialen der Herren von Neuenburg. Ritter Othe le Bel (erw. 1344-59) besass ein Lehen in Cormondrèche und nach 1350 eines unter der Bezeichnung de Savagnier. Nach einer sehr viel jüngeren Quelle stammte er vom Gründer des Priorats Corcelles ab. Seine einzige Tochter Othenette (erw. 1369) war die Gattin von Vauthier de Colombier. Der Knappe Rollin, gen. Besson (erw. 1368-94), gehörte einer Fam. an, die nicht nur in C. Güter besass, sondern auch in der Grafschaft Montbéliard (ab 1320) und im Bistum Basel.

Quellen und Literatur

  • O. Clottu, Les familles nobles du comté de Neuchâtel avant la Réforme, Ms., o.J., (Standort: AEN)