de fr it

deCottens

Aus C. (FR) stammende Ritterfamilie, die erstmals zwischen 1138 und 1142 mit den beiden Brüdern Guillencus und Albertus erwähnt wird. Philippe war zwischen 1157 und 1162 homo und miles von Renaud d'Estavayer; Willelmus (1223-vor 1292) war der Vorfahre derjenigen Linie der C., die Bürger von Freiburg waren. Von Jordan (1215-48), Ministerialbeamten der Herren von Neuenburg, Sohn des Conon und Schwiegersohn des Renaud de Vaumarcus, stammen wahrscheinlich die C. mit Bürgerrecht in Neuenburg ab. Aus dieser Linie kamen mehrere neuenburg. Räte; sie starb mit Matthey (1414-vor 1445), Grundbesitzer in der Nähe von Boudry, aus.

Quellen und Literatur

  • O. Clottu, Les nobles du comté de Neuchâtel, 1991, , (AEN)