de fr it

Jean-LouisRieu

6.8.1788 Genf, 17.6.1868 Genf, ref., von Genf. Sohn des Etienne, Offiziers in franz. Diensten, und der Marie-Charlotte Turrettini. 1816 Marie Lasserre, Tochter des Jacques, Financiers. 1806-08 Ausbildung am Polytechnikum in Paris. 1808 Artillerieleutnant der franz. Marine. Während der Befreiungskriege 1813 Artilleriehauptmann der napoleon. Armee (Ehrenlegion), in der Völkerschlacht von Leipzig verwundet, 1813-14 russ. Gefangenschaft, Rückkehr nach Genf. 1815 eidg. Artilleriekommandant, 1824 Oberstleutnant des Genfer Kontingents. 1816-24 Abgeordneter im Repräsentierenden Rat, 1824-43 Staatsrat (Rücktritt). 1841 Mitglied des Verfassungsrats. 1830 und 1832 Syndic der Milizen, 1834, 1836, 1838 und 1840 Erster Syndic. 1822-28 Mitglied der Ökonom. Gesellschaft. Wichtiger Vertreter der Genfer Restauration, der Jean-Jacques Rigaud nahestand.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 5, 336
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.8.1788 ✝︎ 17.6.1868

Zitiervorschlag

Bron, Marie: "Rieu, Jean-Louis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.09.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020518/2009-09-15/, konsultiert am 20.10.2021.