de fr it

CarlAeschbacher

31.3.1886 Bümpliz (heute Bern), 29.1.1944 Zürich, ref., von Eggiwil. Sohn eines Milchhändlers. Ida Kaderli, Tochter des Johannes, Pflug- und Hufschmieds. Nach dem Besuch des Lehrerseminars Hofwil Musikstud. am Konservatorium Köln unter Fritz Steinbach. 1913-29 Musikdirektor in Trogen: Gesangslehrer an der Kantonsschule, Dirigent des Schulorchesters und des Gemischten Chors, Organist der Dorfkirche. 1929-44 Gesangslehrer am Kant. Gymnasium Zürich, Dirigent des Männerchors Zürich und anderer Chorvereinigungen. Komponist zahlreicher Chorwerke (Dankgebet, op. 50; Lob des Schöpfers, op. 56) und Klavierlieder von schlichter Natürlichkeit und einfacher Satztechnik. Liedsätze in vielen Gesangsbüchern der Schweiz, dazu Klaviermusik und viele Bearbeitungen.

Quellen und Literatur

  • SML, 16, (mit Bibl. und unvollst. Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.3.1886 ✝︎ 29.1.1944

Zitiervorschlag

Puskás, Regula: "Aeschbacher, Carl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.03.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020521/2001-03-14/, konsultiert am 29.11.2020.