de fr it

LoysBourgeois

um 1510 Paris, 1560 oder später in Paris. Am 14.7.1545 erscheint sein Name als Kantor und Lehrer an Saint-Pierre in den Dokumenten des Genfer Rats. Ab Dez. 1545 mit ähnl. Funktionen auch an Saint-Gervais. 1547 (Name unbekannt). Eintägige Gefängnisstrafe am 3.12.1551, weil B. ohne Erlaubnis die Melodien einzelner gedruckter Psalmen geändert hatte. B. erhielt im Aug. 1552 einen dreimonatigen Urlaub, um für die Drucklegung von Psalm-Sätzen nach Lyon und Paris zu reisen. Er kehrte nicht nach Genf zurück, war 1557 in Lyon als maître musicien bekannt, zog schliesslich im Mai 1560 nach Paris, wo seine Tochter Suzanne in der Kirche Saint-Côme katholisch getauft wurde. B.' Bedeutung liegt u.a. in der massgebenden Mitarbeit an Kompilation, Komposition und Revision des Hugenotten-Psalters.

Quellen und Literatur

  • P.A. Gaillard, Loys B., 1948
  • The New Grove Dictionary of Music and Musicians 3, 61980, 111, (mit Werkverz.)
  • RISM
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1510 ✝︎ 1560 oder später