de fr it

deGrailly

Aus Grilly im Pays de Gex stammende Niederadelsfam., die ab 1120 bezeugt ist. 1204 schenkten die Ritter Anselme und Humbert der Zisterzienserabtei Bonmont Güter (Familiengräber). Jean folgte Peter von Savoyen nach England; danach wurde er Seneschall der Gascogne für den englischen Kg. Eduard I. und begründete den Gascogner Zweig der Familie. Nachdem die G. im 13. Jh. Vasallen der Cossonay-Prangins gewesen waren, begaben sie sich 1295 unter savoy. Lehnshoheit für Güter in Grilly, Commugny, Founex, Arnex-sur-Nyon sowie für die Burg von Rolle. Der vermutlich vom Zweig der G.-Villagrand abstammende Jean war 1437-62 Prior von Münchenwiler und 1451-57 Generalvikar der Abtei in Payerne, in deren Kirche er eine mit Fresken verzierte Kapelle stiftete. Claude war 1484 Abt von Hautcrêt und 1489-92 Prior von Port-Valais.

Quellen und Literatur

  • E.A. de Foras, Armorial et nobiliaire de l'ancien duché de Savoie 3, 1893, 126-138
  • D.L. Galbreath, Armorial vaudois 1, 1934, 296 f.
  • A. Malgouverné, A. Mélo, Histoire du Pays de Gex 1, 1986, 72, 88-92 (mit Bibl.)
  • HS III/1, 1048 f.; III/2, 385 f., 560 f.; III/3, 172
Kurzinformationen
Variante(n)
de Grilly