de fr it

Varelli

Aus dem Quartier Vareille in Venthône stammende Walliser Fam., die v.a. im 13. und 14. Jh. erwähnt wird, auch Vareilli, Varelly, Valelly und de Vareilli genannt. Die V. wurden teilweise mit einem Zweig der de Platea in Verbindung gebracht und für adlig gehalten. Die Personen in den Quellen werden aber nie durch eine Nennung von Amt oder Stand näher bezeichnet. Johannes stellte 1269 eine Urkunde aus und mehrere V. traten als Zeugen auf, so 1313 Petrus sowie 1353 Johannes und Johannodus. Die Fam. besass einen Wohnturm aus dem 13. Jh., der im 17. Jh. an die Monderessi überging und seit 1672 als Pfarrhaus von Venthône dient.

Quellen und Literatur

  • BurgerA Siders
  • J.-E. Tamini, Essai de monographie de Sierre, 1930, 191 (Neudr. 1996)
  • L. Blondel, «Le château de Venthône et les maisons seigneuriales du village», in Vallesia 13, 1958, 1-11