de fr it

deMarly

Ritteradliges Geschlecht, das von 1137 bis ins 15. Jh. bezeugt ist. Mitglieder der Fam. traten als Donatoren des Klosters Hauterive auf, darunter 1137 Wilelmus, 1163/66 Conon und 1251 Rodulfus. Die M. besassen Grund- und Herrschaftsrechte in M., Ependes (FR), Praroman, Illens, Chésalles, Petit-M., Villaret, St. Silvester, Vuicherens, Ecuvillens und Farvagny-le-Grand. Sie waren Vasallen der Herren von Arconciel. Dominus Rodulfus und sein Sohn leisteten 1251 den Huldigungseid auf Peter II. von Savoyen. Drei Edle M. wurden zwischen 1309 und 1379 in das Freiburger Bürgerrecht aufgenommen. Das letzte bekannte Familienmitglied ist Guillaume, 1429-32 Prior der Kartause La Valsainte.

Quellen und Literatur

  • KUBF, Genealogie (Ms.)
  • Liber donationum Altaeripae, hg. von E. Tremp, 1984
  • M., son histoire, 1992
  • B. Andenmatten, La maison de Savoie et la noblesse vaudoise (XIIIe-XIVe s.), 2005
  • HS III/4, 282 f.