de fr it

duTerreaux

Zweig der Adelsfamilie de Vautravers, der vom Junker Amédée de Vautravers (erwähnt 1282-1302) abstammt. Dieser nahm 1301 vom Grafen von Neuenburg die Burg Terreaux in Môtiers (NE) zu Lehen, die möglicherweise der Turm war, um den das heutige Schloss gebaut wurde. Guillaume (vor 1466) liess sich in Le Landeron nieder. Sein Sohn Jean, der auch unter dem Namen vom Graben bekannt war, hielt sich in Cressier (NE) und Freiburg auf, woher seine Frau Elsi von Winkental stammte. 1462 wurde er Bürger von Freiburg und begründete den Freiburger Zweig der Familie. Pierre (->) war sein Sohn. In männlicher Linie starben die du Terreaux 1609 mit Antoine aus. Sein Enkel, Hans Rodolphe, Sohn des François Mayor de Romainmôtier und der Isabelle du Terreaux, nahm den Namen 1609 wieder an. Seine Nachkommen hatten zahlreiche Ämter in Vautravers inne oder dienten in Frankreich. Charles Louis Dubois (1764-1838), der uneheliche Sohn von Charles Auguste (1725-1779), ist der Stammvater der Familie Dubois von Môtiers und Neuenburg.

Quellen und Literatur

  • O. Clottu, «Les nobles du Terraul de Vautravers», in SAHer 78, 1964, 43-48

Zitiervorschlag

Germain Hausmann: "Terreaux, du", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.08.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020645/2012-08-23/, konsultiert am 26.05.2024.