de fr it

André-FrançoisMarescotti

30.4.1902 Carouge (GE), 18.5.1995 Genf, kath., von Carouge. Sohn des André John Joseph, Mechanikers, und der Eugénie geb. Lacroix. 1927 Renée Amélie Jeantin. Klavier- und Kompositionsstud. in Genf und Paris, v.a. bei Jean Jules Roger-Ducasse. 1921 Organist in Compesières, 1924 Chorleiter an der Kirche Sacré-Cœur in Genf, 1931 Lehrer am Konservatorium, 1940 Chorleiter an der Kirche Saint-Joseph. M. wurde mit Auftragswerken für den Genfer Musikwettbewerb, für Paul Sacher und das Radio bekannt. Als Komponist war M. stark von der franz. Musik beeinflusst, ab 1953 wandte er sich dodekaphonen und seriellen Techniken zu. 1963 Kompositionspreis der Stadt Genf.

Quellen und Literatur

  • Les instruments d'orchestre, 1950
  • C. Tappolet, A.-F. M., 1986
  • Schweizer Komponisten unserer Zeit, 31993, 252 f.
  • Die Musik in Gesch. und Gegenwart, Personentl. 12, 22004, 1080
  • TLS, 1175 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.4.1902 ✝︎ 18.5.1995