de fr it

FranzTischhauser

28.3.1921 Bern,26.6.2016, von Grabs. Sohn des Gustav, Arztes, und der Lotte geb. Pulaski. 1982 Ruth Businger, Tochter des Arthur, Ingenieurs. Nach der Matura in St. Gallen absolvierte T. ein Musikstud. am Konservatorium Zürich, wo er Komposition bei Paul Müller und Klavier bei Walter Lang und Rudolf Wittelsbach belegte. 1951-83 war er in der Musikabteilung von Radio Zürich tätig, die er ab 1971 leitete. Seine bekanntesten Werke sind "Das Nasobem" (1950) nach einem Gedicht von Christian Morgenstern, "Seldwyliana" (1960-61) und die "Hampeloper" (1985-86). T.s rund zwei Dutzend Kompositionen sind von Witz und Humor gekennzeichnet. 1988 Musikpreis der Stadt Zürich.

Quellen und Literatur

  • Franz T., geb. am 28. März 1921: Werkverz., 1988
  • J. Knaus, «Franz T. - Vertonte Heiterkeit», in Du, 1991, Nr. 8, 44-47
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.3.1921 ✝︎ 26.6.2016