de fr it

SilvioVarviso

26.2.1924 Zürich, 1.11.2006 Antwerpen, von Zürich. Sohn des Abram Eljasz Kriszenblum (ab 1931 nach Namensänderung Varviso), Gesangslehrers, und der Luise geborene Minder. 1965 Josiane Madeleine Chabloz, Tochter des Marcel Henri. Nach seiner Ausbildung an den Konservatorien Zürich und Wien debütierte Silvio Varviso 1944 als Dirigent mit Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" am Stadttheater St. Gallen. 1956-1962 war er musikalischer Leiter des Stadttheaters Basel, 1965-1971 Musikdirektor der Königlichen Oper in Stockholm, 1972-1979 Generalmusikdirektor in Stuttgart. Varviso dirigierte nahezu alle grossen Orchester der Zeit, wovon zahlreiche Schallplattenaufnahmen zeugen. Er war unter anderem mehrmals Gast an der Metropolitan Opera in New York und dirigierte über 40-mal an den Bayreuther Festspielen. 1970 verlieh ihm Gustav VI. Adolf von Schweden den Titel eines Hofkapellmeisters, 1979 erhielt er die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 2.11.2006
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.2.1924 ✝︎ 1.11.2006

Zitiervorschlag

Christoph Ballmer: "Varviso, Silvio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.01.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020757/2014-01-15/, konsultiert am 23.02.2024.