de fr it

RogerVuataz

4.1.1898 Genf, 2.8.1988 Chêne-Bougeries, reformiert, von Genf. Sohn des Eugène, Drogisten, und der Marguerite Clémentine geborene Golay. 1) 1921 Hélène Baer, Tochter des Gotthilf Heinrich (1936 Scheidung), 2) 1936 Marguerite Birmelé (1947), Rhythmiklehrerin, Pianistin und Komponistin unter dem Pseudonym Danielle Roger, Tochter des Edouard August, 3) 1949 Denise Bonnant, Tochter des Charles Louis. Studium am Genfer Konservatorium, 1917-1978 Organist an der Eglise nationale protestante, 1920-1942 Chorleiter in Yverdon und Nyon, 1940 Gründer des Vokalensembles Maîtrise Protestante und dessen Dirigent bis 1960. 1944-1964 Musikdirektor von Radio Genf und 1961-1971 Professor am Genfer Konservatorium. Roger Vuataz, dessen kompositorisches Werk sämtliche Gattungen umfasst, hatte nachhaltigen Einfluss auf das Musikleben in der französischen Schweiz. Zahlreiche Preise.

Quellen und Literatur

  • Musique vivante, musique en liberté, 2 Bde., 1998-2000
  • Schweizer Komponisten unserer Zeit, 31993, 425-427
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.1.1898 ✝︎ 2.8.1988

Zitiervorschlag

Antonio Baldassarre: "Vuataz, Roger", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.09.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020762/2012-09-10/, konsultiert am 25.04.2024.