de fr it

PierreWissmer

30.10.1915 Genf, 4.11.1992 Valcros (Provence), reformiert, von Wängi und Genf, ab 1958 auch französischer Staatsbürger. Sohn des Alexandre Louis, Arztes, und der Xenia geborene Kowarsky, Ärztin. 1948 Laure-Anne Etienne, Tochter des François Emile, aus Luxemburg. Studium des Klaviers und der Theorie am Genfer Konservatorium, danach der Komposition bei Jean Jules Roger-Ducasse am Konservatorium, des Kontrapunkts bei Jean-Yves Daniel-Lesur an der Schola Cantorum und des Dirigierens bei Charles Münch an der Ecole Normale de Musique in Paris. 1939 Soldat der französischen Armee, 1940 Rückkehr nach Genf. 1944-1948 Professor für Komposition am Genfer Konservatorium. Nach der Heirat Umzug nach Paris, 1952-1957 unter anderem Programmleiter von Télé Luxembourg, 1957-1962 Vizedirektor und 1962-1963 Direktor der Pariser Schola Cantorum, 1969-1981 der Ecole nationale de musique, de danse et d'art dramatique in Le Mans sowie 1973-1986 Professor für Komposition und Instrumentation am Konservatorium Genf. Pierre Wissmer, der früh mit der Musik von Igor Strawinsky, Ernest Bloch, Emile Jaques-Dalcroze und Frank Martin vertraut war, trat in den 1930er Jahren mit ersten Kompositionen hervor. Seine Werke zeichnen sich durch polyphone Verarbeitungstechniken, eine raffinierte Instrumentation und formale Sorgfalt aus. 1983 Grand Prix Musical der Stadt Genf.

Quellen und Literatur

  • TLS, 2113
  • Die Musik in Gesch. und Gegenwart, Personentl. 17, 22007, 1042-1044
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.10.1915 ✝︎ 4.11.1992

Zitiervorschlag

Antonio Baldassarre: "Wissmer, Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020770/2013-11-12/, konsultiert am 28.01.2023.