de fr it

Michel von Schwertschwendi

Regimentsfähiges Geschlecht der Stadt Bern, das 1742 erloschen ist. Ab 1422 sind die M. als Burger von Burgdorf nachweisbar. Sie stellten im 15. und 16. Jh. nebst Berchtold (->) zwei weitere Burgermeister. Ein Berchtold erwarb 1446 das Berner Burgerrecht und gelangte 1455 in den Gr. Rat. In der Folge gingen aus der mit angesehenen Berner Geschlechtern verschwägerten Fam. mehrere Landvögte sowie mit Wolfgang (->) und Beat Ludwig (1580-1630) zwei Kleinräte hervor. Ersterer, Herr zu Kehrsatz und Erbauer des dortigen Schlosses, stieg zum Venner zu Schmieden auf. Die Berichte Franz Ludwigs (1675-1720) von seinen Reisen nach Pennsylvania trugen zur Gründung einer Aktiengesellschaft bei, die sich ab 1710 am Aufbau New Berns in North Carolina durch Christoph von Graffenried beteiligte.

Quellen und Literatur

  • von Rodt, Genealogien 4, 79-88
  • H. Fankhauser, «Die Burgermeister von Burgdorf 1420-1822», in Burgdorfer Jb. 38, 1971, 86-126
  • Kdm BE Land 1, 1985, 323

Zitiervorschlag

Braun, Hans: "Michel von Schwertschwendi", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.04.2016. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020895/2016-04-04/, konsultiert am 27.11.2020.