de fr it

Weyermann

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch existierende Stadtberner Familie, deren Stammvater Niklaus 1475 das Berner Burgerrecht erworben hatte. Sein gleichnamiger Sohn gelangte 1513 in den Grossen Rat. Mit dessen Söhnen spaltete sich die Familie in zwei Linien. Castor wurde 1546 erster Kleinrat der Familie und begründete die jüngere Linie, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erlosch. Auch die Brüder Johann (->) und Glado (->), Venner bzw. Schultheiss von Bern, gehörten zu dieser Linie. Danach schied die im Metallgewerbe verankerte Familie aus dem Regiment aus. Einige Mitglieder der älteren Linie gingen in fremde Dienste, während andere subalterne Schreiberstellen versahen. Im 19. und 20. Jahrhundert wandten sich die Weyermann der Theologie, dem Ingenieurwesen und dem Recht zu. Albrecht (->) war Nationalrat, Edwin (->) Bundesrichter.

Quellen und Literatur

  • von Rodt, Genealogien 6, 161-174

Zitiervorschlag

Hans Braun: "Weyermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.04.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/020925/2012-04-02/, konsultiert am 30.05.2024.