de fr it

Maritz

Altes Burgergeschlecht von Burgdorf, das 1533 bereits dort ansässig war. Johannes (->) kam als Erfinder einer Geschützbohrmaschine zu internat. Ruhm. Sein Sohn Johann (1711-90) erreichte den Rang eines franz. Generalinspektors der Giessereien und Artilleriewerkstätten. Der andere Sohn Samuel sowie weitere Nachkommen waren in Genf und Bern sowie in Frankreich, Spanien und Holland ebenfalls in obrigkeitl. Kanonengiessereien tätig. Der Bäcker Johann Friedrich (1736-98) war als einziger Vertreter der Handwerkerfam. im Kl. Rat von Burgdorf und 1779-82 Burgermeister. Die Nachfahren des 1850 nach Amerika ausgewanderten Eduard gründeten in St. Louis ein grosses Reiseunternehmen.

Quellen und Literatur

  • H. Deonna, «Une famille de fondeurs de canons à Genève au XVIIIe siècle», in Genava 2, 1924, 193-205
  • M.F. Schafroth, «Die Geschützgiesser M.», in Burgdorfer Jb. 20, 1953, 9-38; 21, 1954, 111-140; 22, 1955, 93-106