de fr it

SchnellBE

Zu Beginn des 21. Jh. noch bestehendes Burgergeschlecht von Burgdorf, das dort bereits zur Reformationszeit nachgewiesen ist. Vom 16. bis 18. Jh. betätigten sich die S. häufig in Metall verarbeitenden Handwerken und waren nur selten im Kl. Rat der Stadt vertreten. Jakob Rudolf (->) und Franz Jakob (1789-1860) erweiterten das Kolonialwarengeschäft ihres Vaters, des Negotianten Samuel (1744-1813), zu einer bedeutenden Handelsfirma. Franz Jakobs Sohn, der Kunstmäzen Franz (1839-88), erlitt u.a. wegen der 1870 errichteten Grossbrauerei Steinhof geschäftlich Schiffbruch. Der Zweig des Naturwissenschaftlers Johann (->), zu dem auch der Apotheker und Maler Theodor (->) gehörte, betrieb in Burgdorf versch. florierende Unternehmen, darunter die Bierbrauerei Lochbach. Landschreiber Jakob (1667-1709) war der Erste einer langen, bis ins 20. Jh. reichenden Reihe von Juristen, die sich z.T. als führende Politiker der Berner Regeneration hervortaten (->, ->, ->, ->).

Quellen und Literatur

  • BurgerA Burgdorf, FamA
  • T. Aeschlimann, «Burgdorfer Biergeschichten 1750-1920», in Burgdorfer Jb. 67, 2000, 33-64