de fr it

GruberBE

Noch heute bestehende, ehemals regimentsfähige Fam. der Stadt Bern, deren Stammvater Peter 1538 ins Berner Burgerrecht eintrat. Mit seinen Enkeln Anton (1582) und Johannes (1594) teilte sich das Geschlecht in die ältere Linie zu Zimmerleuten und in die jüngere zu Schmieden. Während die jüngere Linie im Handwerk verblieb, etablierte sich die ältere mit Anton (1642-97) im Pfarrerberuf, mit Daniel (1696) und Samuel (1647-1720) gehörte sie im 18. Jh. dem Gr. Rat an, stellte Landvögte, widmete sich dem Sold- und Staatsdienst, so Gottlieb Emanuel (->) sowie die Brüder Samuel Abraham (->) und Franz Albrecht (->), und ging mit anderen regimentsfähigen Fam. Heiraten ein. Ab dem 19. Jh. sind beide Linien im Bankwesen sowie als Techniker, Ärzte, Pfarrer und im Fall von Karl Friedrich (1860-1942) als bern. Regierungsstatthalter tätig.

Quellen und Literatur

  • BBB, FamA
  • Schweiz. Geschlechterbuch 4, 238-245
  • von Rodt, Genealogien 2, 292-308