de fr it

Grieb

Angesehenes altes Basler Geschlecht, dessen Wurzeln bis in die Mitte des 14. Jh. zurückreichen. Die Fam. lebte vom Handel mit Geschäftsbeziehungen bis nach Frankfurt am Main, Antwerpen, Brügge und Mechelen. Im 15. und 16. Jh. gehörte sie zu den Achtburgern, so Leonhard (->). Ihre Mitglieder bekleideten in dieser Zeit hohe polit. Ämter und traten als Führer des Rats in Erscheinung. Wilhelm (1463-1513) wurde Rechtsprofessor an der Univ. Basel und 1493 sowie 1504 deren Rektor. Die Fam., u.a. Leonhard (->), vertrat die Stadt Basel in versch. Rechtsangelegenheiten bei den Eidgenossen und auf dem dt. Reichstag. Das Geschlecht ist bis in die 2. Hälfte des 16. Jh. in den Taufbüchern bezeugt.

Quellen und Literatur

  • Wackernagel, Basel 2
  • Wappenbuch der Stadt Basel 1, 1917, (mit Stammtaf.)