de fr it

Heusler

Wappenscheibe, welche die Familie Heusler 1895 bei den Glasmalern Max Dagobert Meyner und Adolf Booser in Winterthur bestellte (Historisches Museum Basel).
Wappenscheibe, welche die Familie Heusler 1895 bei den Glasmalern Max Dagobert Meyner und Adolf Booser in Winterthur bestellte (Historisches Museum Basel). […]

Ab 1364 bezeugtes Basler Bürger- und Ratsgeschlecht. Die H. sind zuerst in Kleinbasel nachgewiesen, wo sie sich v.a. als Reb- und Schiffleute betätigten. 1519 übernahm Fridli Hüsler (1477) im St. Albantal (Grossbasel) eine Papiermühle, die seiner Fam. Vermögen und Ansehen verschaffte. Mit seinem Enkel Niklaus (1549-1616) gelang der Papierer-Linie 1610 der Eintritt in den Kl. Rat und 1612 in den Dreizehnerrat. Im späten 17. Jh. weitete sich ihr Tätigkeitsfeld auf das Textilgewerbe (1673 Einrichtung der Heusler'schen Bleiche) und den Handel aus. Im Laufe des 18. Jh. stellte sie dreimal einen Direktor der Kaufmannschaft. Eine andere Linie, die bis ins 19. Jh. in Kleinbasel verblieb, brachte v.a. Handwerker und Gewerbetreibende (Schleifer, Schmiede, Schneider) hervor. Mit Ausnahme des Hufschmieds Hans Heinrich (1573-1654) war sie bis 1793 nicht im Kl. Rat vertreten. Ein Zweig dieser Kleinbasler Linie, der sich ab dem frühen 18. Jh. der Strumpffabrikation widmete, konnte sich mit dem Kaufmann und Politiker Leonhard (->) dauerhaft in der Basler Oberschicht etablieren. Seine beiden ältesten Söhne Peter Leonhard (1796-1873) und Daniel (1800-81) führten die von ihm begründete Handelsfirma weiter und nahmen ebenfalls wichtige öffentl. Funktionen wahr. Als Politiker noch einflussreicher war ihr jüngerer Bruder, der Rechtsgelehrte Andreas (->). Er schlug überdies als erster der Fam. eine universitäre Laufbahn ein. Darin folgten ihm sein Sohn Andreas (->) und dessen Sohn Andreas (->), die an der Univ. Basel Lehrstühle für dt. Recht bzw. Germanistik innehatten. Stammvater des hessischen Asts ist der Bankier Theodor (1696-1757) aus der Papierer-Linie.

Quellen und Literatur

  • StABS, FamA
  • Schweiz. Geschlechterbuch 5, 310-315
  • K. Heusler, Stammbaum der Fam. H., 1992, (Nachträge bis 2002, StABS)
  • K. Heusler, Kartei zum Stammbaum der Fam. H. in Basel 1364-1996, 1996, (Nachträge bis 2002, StABS)
  • K. Heusler, Chronik der Fam. H. in Basel, 1997, (StABS)