de fr it

Im HofBS

1393 werden die I. erstmals als Bürger von Basel erwähnt. Als Begründer der heute noch in Basel verbürgerten I. gilt jedoch der Schuhmacher Hans (um 1541), der ursprünglich aus St. Gallen stammte und 1505 das Basler Bürgerrecht erhielt. Seine Nachkommen werden im 16. bis 17. Jh. mehrfach als Stadtnotare, Seiden- und Tuchhändler erwähnt. Im 17. Jh. teilte sich das Geschlecht in zwei noch heute bestehende Linien. Die erste wurde von Hans Christoph (1639-96) begründet, Tuchhändler und Ratsherr zum Schlüssel, die zweite von seinem Bruder Samuel (1645-1710). Im zweiten Familienzweig vererbte sich bis ins 20. Jh. der Beruf des Weissgerbers. Mit Adolf (->) erreichte das polit. Engagement der Fam. ihren Höhepunkt. Weitere bedeutende Mitglieder der I. sind der Historiker Ulrich (->) und seine Frau Anne-Marie (->).

Quellen und Literatur

  • StABS, FamA