de fr it

Handschin

Die H. sind seit dem 16. Jh. Bürger von Rickenbach (BL) und Gelterkinden. In Gelterkinden sind sie vom 16. bis 18. Jh. mehrfach als Untervögte bezeugt. Bis ins 20. Jh. übten sie dort aber v.a. das Schmiede- und Müllerhandwerk aus. In Rickenbach waren die H. vorwiegend als Bauern, später auch als Handwerker tätig (u.a. Schneider, Metzger und ab dem 18. Jh. v.a. Posamenter).

Quellen und Literatur

  • StABL, FamA
  • E. Strübin et al., Heimatkunde von Gelterkinden, 1966
  • W. Hug, H. von Gelterkinden, 1969, (KBBL)
  • W. Hug, Stammtaf. H. von Gelterkinden, Rickenbach, 1986, (KBBL)