de fr it

MartinBL

Das Geschlecht M. ist im Baselbiet seit dem 15. Jh. belegt. 1483 wurden Cuni und Ulrich, der Leutpriester in Augst war, erstmals erwähnt. Um 1530 sind in Füllinsdorf neun Namensträger nachweisbar; die M. tauchten dort verschiedentlich als Untervögte auf. Im 16. und 17. Jh. verloren sie ihre dominierende Stellung in Füllinsdorf, gewannen aber als Vögte und Küfer im benachbarten Frenkendorf an Bedeutung. Im 19. Jh. waren Familienmitglieder dort auch als Lehrer tätig. Ebenfalls im 19. Jh. entstand in einem Prattler Zweig eine bis ins 21. Jh. bestehende Ärztedynastie. Neben versch. Land- und Regierungsräten, darunter Johann Jakob (->), stellte das Geschlecht mit Verena (->) die erste Gemeindepräsidentin im Kt. Basel-Landschaft.

Quellen und Literatur

  • W. Hug, Stammtaf. der M. von Frenkendorf, 1985

Zitiervorschlag

Brassel-Moser, Ruedi: "Martin (BL)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021011/2008-08-25/, konsultiert am 02.12.2020.