de fr it

SchmidGL

Die Schmid lebten in verschiedenen Glarner Gemeinden. Herkunftsort der vielen angesehenen Angehörigen der Familie war Glarus. Einer ihrer ersten bekannten Vertreter war Joss, Mitbesitzer des Erzbergwerks Guppen. Dessen Sohn Thomas (->) stieg zum Landammann auf. Weitere Mitglieder der Familie gelangten ebenfalls in die höchsten Landesämter. Kaspar (1629), Landesbaumeister, kaufte sich in Mollis ein, dessen gleichnamiger Sohn (->) wurde Landammann. Vertreter der Glarner und der Molliser Linie betätigten sich auch als Soldoffiziere. Zwei als Buchdrucker und Verleger tätige Schmid, Fridolin (->) und sein Namensvetter (->), gründeten im 19. Jahrhundert die liberale "Glarner Zeitung" bzw. die "Neue Glarner Zeitung". Weiterhin übten Angehörige der Schmid wie Rudolf (->) hohe Gemeinde- und Kantonsämter aus.

Quellen und Literatur

  • F. Stucki, 50 alte Glarner Fam., 1989, 72 f.

Zitiervorschlag

Hans Rudolf Stauffacher: "Schmid (GL)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.01.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021050/2011-01-21/, konsultiert am 18.06.2024.