de fr it

WildGL

Um die Mitte des 16. Jahrhunderts aus dem Toggenburg in das Glarnerland eingewanderte reformierte Familie. Die Wild waren in Mitlödi, Schwanden und Matt ansässig. Stammeltern sind Klaus Wilhelm, genannt Wild, von Alt St. Johann, und Anna Zwingli, eine Schwester des Reformators Huldrych Zwingli. Klaus Wilhelm erwarb 1555 das Landrecht von Glarus. Vertreter der Familie bekleideten Landesämter, dienten als Offiziere in fremden Diensten und waren als Kaufleute tätig. Bedeutend waren Abraham (1628-1689), ein gelehrter Pfarrer in Glarus, Johann Peter (1756-1799), Offizier in holländischen Diensten und dann Hauptmann der Glarner Truppen im Kampf gegen die Franzosen 1799, Johann Heinrich (->) sowie Kaspar (1790-1855), der als Handelsherr in Norwegen tätig war. Sein Neffe Markus (->) trat in seine Fussstapfen und amtierte zudem als niederländischer Konsul in Kristiansand (Norwegen).

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Geschlechterbuch 3, 538-549

Zitiervorschlag

Hans Rudolf Stauffacher: "Wild (GL)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.12.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/021060/2012-12-17/, konsultiert am 02.03.2024.